UNBEZAHLTE WERBUNG – ICH HABE KEINERLEI VORGABEN ODER ÄHNLICHES ERHALTEN UND HABE MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG GEÄUßERT

Ich hatte die Gelegenheit, dass ich die Bälle der Marke PearlGolf testen konnte.

PurePro Ball
PurePro
PureProX
PurePro X

Im heutigen Test habe ich zwei verschiedene Modelle der Marke PearlGolf getestet. Mir wurden Bälle der Serie PurePro und PureProx zur Verfügung gestellt, damit ich diese testen kann. Beide Modelle sind als Tour Performance beschrieben und eignen sich für „niedrige HCP Spieler“. Sie sind jedoch trotzdem für jede Spielstärke geeignet.

Ich habe die Bälle ausgiebig getestet und kann daraus Unterschiede erkennen. Ich habe die Bälle auf dem Platz gespielt und habe mit ihnen einen Trackman Test, ein Kurzpiel und Putttraining mit den Pearl Golfbällen absolviert.

Bevor ich auf einige Unterschiede eingehe, möchte ich einige allgemeine Dinge zu den Bällen ansprechen:

Beide Bälle sind hochwertig hergestellt. Beschrieben sind sie, dass sich der PurePro weicher und der PurePro x härter anfühlt. Bei den ersten Schlägen habe ich kaum einen Unterschied zwischen den Bällen (PurePro und PurePro x) und vor allem zu meinen Vergleichsbällen (Pro V1 / Pro V1x und Vice Pro / Vice Pro Plus) gespürt. Das spricht im ersten Schritt schon einmal sehr für die Bälle aus Bayern. Als ich sie dann ein wenig länger gespielt und getestet habe, sind mir jedoch Unterschiede zwischen den Pearl Golfbällen untereinander aufgefallen:


Im langen Spiel fühlt sich der PurePro im Vergleich zum PurePro x leicht weicher an, wie es auch vom Hersteller beschrieben wird. Für mein Gefühl fliegen beide Bälle stabil und lassen sich nicht zu sehr vom Wind „angreifen“. Das Spin Verhalten beim PurePro ist höher, was man bei langen Schlägen merkt. Der PurePro x erzeugt etwas weniger Spin, fühlt sich jedoch etwas härter an. Dadurch, dass der PurePro x niedrigere Spinwerte erzeugt, fliegt er auch einige Meter weiter. Hier konnte ich mit dem Trackman einige Werte herausfinden:

Trackman Test:

Ich habe die Bälle PureProPurePro x und Vice Pro Plus im Vergleich getestet.

Den Vice Pro Plus Ball ziehe ich zum Vergleich, da ich diesen momentan spiele. Die Temperatur lag bei 5 Grad und es ging kein Wind.

Beim 8´er Eisen und den Vice Pro Plus Bällen, bin ich auf eine totale Durchschnittslänge von ca. 140 m gekommen. Bei dem PurePro x waren es ca. 138 m. Alles in allem waren beide Bälle ähnlich. Der PurePro hingegen, war ca. 2 Meter kürzer als der PurePro x.
Kommen wir nun zum Sandwedge. Hier konnte ich ebenfalls spannende Werte feststellen. Die totale Durchschnittslänge beim Vice Pro Plus Ball, lag bei ca. 74 m. Beim PurePro waren es ebenfalls 74 m und beim PurePro x, kam ich auf knapp 75 m. Die Spinwerte des Vice Pro Plus liegen bei knapp 9500 Umdrehungen. Der PurePro lag ca. bei 10.300 Umdrehungen und der PurePro x bei knapp unter 10.000 Umdrehungen. Das kann sich sehen lassen! Auch hier konnte ich nochmals das Gefühl testen. Der Vice Pro Plus und der PurePro x fühlen sich meiner Meinung nach sehr ähnlich an. Der PurePro hingegen deutlich weicher. Alle 3 Bälle können sich also sehen lassen!

Das Gefühl:

Für mich fühlen sich beide PearlGolf Bälle ähnlich an. Beide geben mir ein gutes Gefühl für mein Spiel. Ich habe bei beiden Bällen kleinere Unterschiede gespürt. Hier denke ich jedoch, dass es für den durchschnittlichen Amateur schwer wird, dass ihn diese Unterschiede im Spiel beeinträchtigen.

Der Unterschied wird im kurzen Spiel und Putten deutlich. Hier fühlt sich der PurePro deutlich weicher an. Ich persönlich bevorzuge ein eher weicheres Schlaggefühl. Das Spinverhalten kann sich bei beiden Bällen sehen lassen. Trotz des härteren Schlaggefühls liefert der PurePro x sehr gut ab.Grundsätzlich merkt man, dass bei dem PurePro Ball Potenzial für mehr Spin vorhanden ist. Im kurzen Spiel gefällt mir im Gesamtpaket der PurePro besser. Wer jedoch eher einen härteren Ball bevorzugt, ist mit dem PurePro x sehr gut bedient.

Beim Putten kann ich deutlich sagen, dass sich der PurePro deutlich weicher anfühlt und so auch hier mein Favorit ist. Der PurePro x fühlt sich härter an, was man auch zusätzlich hören kann. Beide Bälle fühlen sich beim Spielen exzellent an. Alles in allem ist der PurePro jedoch mein klarer Favorit, da ich wie gesagt, weichere Bälle bevorzuge. Ich kann jedoch ohne schlechtes Gewissen jedem Spieler beide Bälle sehr empfehlen.

Nochmal zusammengefasst: Der PurePro fühlt sich im kurzen Spiel und Putten weicher als der PurePro x an. Der PurePro erzeugt etwas mehr Spin, was aber bei Amateur Golfern nicht großartig ins Gewicht fallen sollte. Im langen Spiel nehmen sich vom Gefühl beide Bälle nicht viel. Dadurch, dass der PurePro x etwas weniger Spin erzeugt, fliegt er dementsprechend weiter. Wenn Du also härtere Bälle bevorzugst und zudem noch ein paar Meter länger schlagen möchtest, dann ist der PurePro x der perfekte Ball für Dich. Wenn Du hingegen auf ein paar extra Meter verzichten kannst und ein weicheres Schlaggefühl erhalten möchtest, solltest Du Dich für den PurePro entscheiden. Beide Bälle überzeugen auch mit ihrer Qualität. Nachdem ich eine 18 Loch Golfrunde mit ihnen gespielt habe, kann ich sagen, dass beide noch in einem perfekten Zustand sind.

Fazit:

Meine Wahl wäre definitiv der PurePro, da ich ein weiches Schlaggefühl bevorzuge. In den Bereichen Spin, Gefühl, Haltbarkeit und Flugstabilität, bin ich positiv überrascht. Immerhin darf man nicht vergessen, dass Du diese Bälle (PurePro und PurePro x) bereits für 32.95 € erwerben kannst. Einen großen Unterschied zu den Top Golfball Herstellern merke bis auf den Preis also nicht. Es lohnt sich auf alle Fälle die Bälle zu testen!

PurePro Verpackung
PureProX Verpackung
Kategorien: Allgemein